Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

96 Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern Annahmen Unser Ausblick beruht darauf, dass es zu keinen wesentlichen Abwei­ chungen von den folgenden Annahmen kommt: −− Beschleunigtes Wachstum der Weltwirtschaft. −− Anhaltend niedrige Zinsen. −− Keine dramatischen Änderungen des Zinsumfelds. −− Ein Zinsanstieg oder -rückgang um 100 Basispunkte würde das operative Ergebnis im ersten Jahr nach der Zinsänderung um circa 0,1 MRD € erhöhen bzw. verringern. Nicht berücksich­ tigt sind darin die Zeitwertanpassungen zinssensitiver Positio­ nen,dieinunsererGewinn-undVerlustrechnungausgewiesen werden. −− Keine drastischen finanzpolitischen oder regulatorischen Ein­ griffe. −− Schäden aus Naturkatastrophen auf erwartetem Durchschnitts­ niveau. −− Durchschnittlicher Wechselkurs des US-Dollar gegenüber dem Euro von 1,35. −− Eine zehnprozentige Abwertung oder Aufwertung des US- Dollar gegenüber dem Euro-Plankurs von 1,35 hätte einen negativen bzw. positiven Effekt von 0,3 MRD € auf unser opera­ tives Ergebnis. Bei unseren Geschäftsbereichen gehen wir davon aus, dass ihre Struktur und ihr Beitrag zur Profitabilität im Vergleich zu 2013 weit­ gehend unverändert bleiben: Unsere Schaden- und Unfallversiche­ rung erwirtschaftet demnach weiterhin den größten Teil unseres operativen Ergebnisses. Wir gehen weiter davon aus, dass unser Geschäftsbereich Asset Management ein wesentlicher Faktor für unser operatives Ergebnis bleibt, jedoch auf einem niedrigeren Niveau – vor allem wegen der voraussichtlich rückläufigen erfolgsab­ hängigen Provisionen und eines geringeren durchschnittlich verwal­ teten Vermögens. In der Lebens- und Krankenversicherung dürfte die operative Profitabilität infolge der niedrigen Renditen unter Druck bleiben. Im Vergleich zu 2013, das durch negative Einmaleffekte belastet war, rechnen wir jedoch mit einem Plus bei den Ergebnissen. Trotz der sich abzeichnenden Erholung der Weltwirtschaft dürf­ ten die Kapitalanlageergebnisse wegen des niedrigen Zinsniveaus und der andauernden Unsicherheit hinsichtlich der europäischen Staatsschuldenkrise unter Druck bleiben. Teilweise ausgeglichen werden diese Ergebnisse voraussichtlich durch die bessere Entwick­ lung in den einzelnen Geschäftsbereichen und den wachstums­ bedingten Anstieg unseres operativen Kapitalanlagebestands. Beurteilung der erwarteten Umsätze und Ertragslage 2014 durch den Vorstand Insgesamt belief sich unser Umsatz 2013 auf 110,8 MRD €; nominal entspricht dies einem Anstieg zum Vorjahr um 4,1 % und intern gerechnet um 4,7 %. Für 2014 erwarten wir eine eher stagnierende Ent­ wicklung, wobei die Schaden- und Unfallversicherung ein positives internes Wachstum erzielen dürfte. Die Umsätze in der Lebens- und Krankenversicherung und im Asset Management hingegen werden aufgrund unserer Ausrichtung auf profitables Wachstum bzw. wegen der unsicheren Kapitalmarktperspektiven wahrscheinlich unter Druck sein. Da unser Produkt- und Dienstleistungsangebot länderspezifi­ sche Unterschiede aufweist, sind auch die Angaben über die Entwick­ lung unserer Absatzmärkte und über Änderungen in unserem Pro­ duktportfolio regional unterschiedlich. Insgesamt wird sich die Zusammensetzung unserer Absatzmärkte bzw. unseres Produktport­ folios 2014 voraussichtlich nicht wesentlich ändern. Im Geschäftsbe­ reich Lebens- und Krankenversicherung könnten wir – im Einklang mit dem erwarteten Markttrend – einen Beitragsrückgang bei Lebensversicherungsprodukten mit Garantien beobachten. Mit 10,1 MRD € haben wir unser operatives Ergebnisziel für 2013 übertroffen.Für2014strebenwireinoperativesErgebnisvon10,0 MRD € plus oder minus 0,5 MRD € an, da wir mit niedrigeren erfolgsabhängi­ gen Provisionen und einem geringeren durchschnittlich verwalteten Vermögen im Geschäftsbereich Asset Management rechnen, die zum Teil durch erwartete Zuwächse in der Lebens- und Krankenversiche­ rung ausgeglichen werden. Unser Jahresüberschuss erhöhte sich 2013 erheblich und lag bei 6,3 MRD €. Unserer bisherigen Veröffentlichungspraxis entsprechend, vor allem aber angesichts der Sensitivität unseres nichtoperativen Ergebnisses gegenüber negativen Entwicklungen am Kapitalmarkt, geben wir keine genauen Prognosen zur Entwicklung unseres Jahres­ überschusses ab. Da wir aber keine wesentlichen Verwerfungen an den Kapitalmärkten erwarten, sollte der Jahresüberschuss 2014 stabil bleiben. Schaden- und Unfallversicherung Für 2014 erwarten wir nominal ein moderates Umsatzwachstum von mehr als 3,0 % (2013: - 0,7 %). Dazu dürften günstige Preis- und Volumen­ effekte, die Auswirkungen der kürzlichen Übernahme des türkischen Versicherers Yapı Kredi Sigorta und die Umwidmung unseres inter­ nationalen Krankenversicherungsgeschäfts in Frankreich vom Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung zur Schaden- und Unfallversicherung, die insgesamt mit 0,8 MRD € zu Buche schla­ gen, beitragen.

Seitenübersicht