Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 67 Geschäftsumfeld 69 Überblick über den Geschäftsverlauf 2013 74 Schaden- und Unfallversicherung 82 Lebens- und Krankenversicherung 87 Asset Management 91 Corporate und Sonstiges 93 Ausblick 2014 99 Vermögenslage und Eigenkapital 107 Liquidität und Finanzierung 112 Überleitungen 105Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern Zum 31. Dezember 2013 belief sich der Wert der ABS-Papiere auf 13,8 MRD €. Dies entsprach einem Anteil von 2,8 % an den gesamten Kapitalanlagen des Geschäftsbereichs. Im Vergleich zum Jahresende 2012 verringerten wir dieses Engagement um 1,5 MRD € – eine Folge der bereits genannten Reduzierung des Bestands an US-Agency-MBS. FINANZAKTIVA AUS FONDSGEBUNDENEN VERTRÄGEN 1 MRD € 75 100250 50 71,2 b a c 31.12.2013 31.12.2012 81,1 +7,2 +4,9 -2,2 a  Veränderung in fondsgebundenen Versicherungsverträgen b  Veränderung in fondsgebundenen Investmentverträgen c Währungsumrechnungen   Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen   Veränderungen 1 Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen stellen Kapitalanlagen dar, die Versicherungsnehmern des ­Allianz Konzerns gehören und in deren Namen verwaltet werden; sämtliche Wertänderungen dieser KapitalanlagenwerdendenVersicherungsnehmernzugeordnet.DaherstimmtihrWertinunsererBilanz mit demjenigen der Finanzpassiva aus fondsgebundenen Verträgen überein. Die International Financial Reporting Standards (IFRS) erfordern, dass sämtliche von einer Versicherungsgesellschaft gezeichneten Verträge in Abhängigkeit von einer gegebenenfalls vorhandenen Versicherungskomponente entweder als Versicherungsvertrag oder als Investmentvertrag klassifiziert werden. Dies gilt ebenfalls für fonds­ gebundene Produkte.ImGegensatzzufondsgebundenenAnlageverträgenbeinhaltenfondsgebundene Versicherungsverträge eine Abdeckung signifikanter Sterblichkeits- und Krankheitsrisiken. DieFinanzaktivaausfondsgebundenenVerträgenlegtenum9,9 MRD € bzw. 13,9 % auf 81,1 MRD € zu. Die fondsgebundenen Versicherungs- verträgestiegenimWertum7,2 MRD €auf55,4 MRD €–dankderguten Fondsperformance (5,5 MRD €) und der Prämienzuflüsse, welche die Prämienabflüsse um 3,6 MRD € übertrafen. Fondsge­bundene Invest- mentverträge nahmen um 4,9 MRD € auf 25,7 MRD € zu, wobei die ­Prämienzuflüsse die Prämienabflüsse deutlich über­kompensierten (netto 3,0 MRD €). Wechselkurseffekte resultierten in erster Linie aus einer Abwertung des US-Dollar (- 1,0 MRD €) und asiatischer Währun- gen (- 0,9 MRD €).1 1 Basierend auf dem Schlusskurs der entsprechenden Bilanz. Fremdkapital Lebens- und Krankenversicherung Die Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge der Lebens- und Krankenversicherung nahmen 2013 um 9,9 MRD € bzw. 2,6 % auf 390,9 MRD € zu. Der Anstieg der Deckungsrückstellungen um 15,7 MRD € stammte dabei in erster Linie aus unserem Geschäft in Deutschland (9,3 MRD €), den USA (2,5 MRD €, vor Wechselkurseffekten), Luxemburg und Italien (jeweils 0,7 MRD €). Die Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen verringerten sich aufgrund rückläufiger nichtrealisierter Gewinne, an denen die Versicherungsnehmer zu beteiligen sind, um 2,2 MRD €. Der Währungseffekt von - 3,6 MRD € resultiertehauptsächlichausderAbwertungdesUS-Dollar (- 2,3 MRD €) und asiatischer Währungen (- 0,9 MRD €).1 Vermögenslage und Fremdkapital – Asset Management Kapitalanlagen Asset Management Das Asset-Management-Ergebnis wird im Wesentlichen durch das Geschäftsvolumen des für Dritte verwalteten Vermögens bestimmt. IndiesemAbschnitt zeigenwirjedoch ausschließlich unsereeigenen Vermögenswerte.2 Die wichtigsten Kapitalpositionen des Geschäftsbereichs waren Barreserven und andere liquide Mittel sowie festverzinsliche Wert­ papiere. Insgesamt stieg der Kapitalanlagebestand von 3,8 MRD € auf 4,4 MRD €, allein aufgrund der Erhöhung der Barreserven und anderer liquider Mittel. Fremdkapital Asset Management Die Verbindlichkeiten im Asset Management nahmen um 0,4 MRD € auf 4,0 MRD € ab. Vermögenslage und Fremdkapital – GESCHÄFTS­ BEREICH Corporate und Sonstiges Kapitalanlagen Geschäftsbereich Corporate und Sonstiges Unsere Kapitalanlagen im Geschäftsbereich Corporate und Sonstiges gingen von 42,0 MRD € auf 41,3 MRD € leicht zurück. Der Anstieg der festverzinslichen Wertpapiere und der Forderungen an Kreditinstitute und Kunden wurde durch den Rückgang unserer Barreserven und anderer liquider Mittel mehr als ausgeglichen. 2 Weitere Informationen über die Entwicklung des von uns für Dritte verwalteten Vermögens finden sich im Kapitel „Asset Management“.

Seitenübersicht