Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 67 Geschäftsumfeld 69 Überblick über den Geschäftsverlauf 2013 74 Schaden- und Unfallversicherung 82 Lebens- und Krankenversicherung 87 Asset Management 91 Corporate und Sonstiges 93 Ausblick 2014 99 Vermögenslage und Eigenkapital 107 Liquidität und Finanzierung 112 Überleitungen 109Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern 610,0 (2012: 614,1) Mio €, vor allem wegen der Tilgung einer hoch ver­ zinstenUS-Dollar-AnleiheundderNeuemissioneinervergleichsweise niedriger verzinsten Euro-Anleihe im Jahr 2013. VON DER ­Allianz SE AUSGEGEBENE ODER GARANTIERTE VOR- UND NACHRANGIGE ANLEIHEN1 Nennwert Buchwert Zinsaufwand Gewichteter Durchschnitts- zinssatz2 Stand 31. Dezember Mio € Mio € Mio € % 2013 Vorrangige Anleihen 6 651 6 581 261,1 4,0 Nachrangige Anleihen 10 926 10 856 610,0 5,9 Summe 17 577 17 437 871,1 5,2 2012 Vorrangige Anleihen 6 000 5 942 306,8 4,6 Nachrangige Anleihen 10 976 10 895 614,1 6,2 Summe 16 976 16 837 920,9 5,6 1 Weitere Informationen über die (ausgegebenen oder garantierten) Verbindlichkeiten der ­Allianz SE zum 31. Dezember 2013 finden Sie unter den Angaben 23 und 24 im Anhang zum Konzernabschluss. 2 Auf Basis des Nennwerts. In der folgenden Tabelle sind die langfristigen Schuldverschreibungen dargestellt, die 2013 und 2012 von der ­Allianz SE ausgegeben oder getilgt wurden: emissionen und tilgungen vor- und nachrangiger anleihen der ­Allianz SE mio € Stand 31. Dezember Emissionen 1 Tilgungen1 Saldo aus Emissionen und Tilgungen 2013 Vorrangige Anleihen 2 151 1 500 651 Nachrangige Anleihen 1 500 1 517 - 17 2012 Vorrangige Anleihen 1 500 900 600 Nachrangige Anleihen 2 259 2 000 259 1 Auf Basis des Nennwerts. Unsere Finanzierungsaktivitäten in Fremdwährungen ermöglichen es uns, den Kreis unserer Investoren zu diversifizieren oder günstige Finanzierungskonditionen in diesen Märkten zu nutzen. Aufgenom­ mene Mittel, die nicht auf den Euro lauten, werden in unserer all­ gemeinen Absicherungsstrategie berücksichtigt. Zum 31. Dezem­ ber 2013 lauteten ungefähr 9,3 % (2012: 13,4 %) der durch die ­Allianz SE ausgegebenenodergarantiertenlangfristigenSchuldverschreibungen auf eine andere Währung als den Euro. Währungsstruktur der vor- und nachrangigen anleihen der ­Allianz SE Nennwert in Mio € Stand 31. Dezember Euro Nicht-Euro Summe 2013 Vor- und nach­rangige Anleihen 15 950 1 627 17 577 2012 Vor- und nach­rangige Anleihen 14 700 2 276 16 976 Kurzfristige Fremdfinanzierung Kurzfristigen Finanzierungsbedarf kann die ­Allianz SE über das Medium-­Term-Note-Programm und das Commercial-Paper- Programm decken. Zum 31. Dezember 2013 belief sich der Buchwert der von der ­Allianz SE ausgegebenen Geldmarktpapiere auf 869 Mio €. Damit verringerte sich das Emissionsvolumen von Commercial Papers im Vergleich zum Vorjahr um 311 Mio €. Im Jahr 2013 fiel der Zinsaufwand für Geldmarktpapiere wegen des durchschnittlich geringeren Niveaus kurzfristiger Zinssätze auf 3,7 (2012: 11,4) Mio €. Geldmarktpapiere der ­Allianz SE Buchwert Zinsaufwand Durch- schnittlicher Zinssatz Stand 31. Dezember Mio € Mio € % 2013 Geldmarktpapiere 869 3,7 0,4 2012 Geldmarktpapiere 1 180 11,4 1,0 Mit A-1+/Prime-1 blieb das Rating für kurzfristige Emissionen des ­Allianz Konzerns unverändert. Daher können wir unseren Liquiditäts­ bedarf im Rahmen des Euro-Commercial-Paper-Programms weiter­ hin zu einem Zinssatz finanzieren, der im Durchschnitt unter dem Euribor liegt. Dasselbe gilt für das USD-Commercial-Paper- Programm: Auch hier fällt der Zinssatz im Durchschnitt niedriger aus als der US-Libor. Als weitere kurzfristige Finanzierungsquellen stehen uns Aval­ kredite sowie Kreditlinien von Banken zur Verfügung, mit denen wir die Kapitalstruktur des ­Allianz Konzerns bei Bedarf weiter optimieren können.

Seitenübersicht