Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

C Konzernlagebericht Risiko- und Chancenbericht, Kontrollen und Verfahren 113 Risiko- und Chancenbericht 134 Kontrolle der Finanzberichterstattung und des Risikokapitals 123Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern KREDITRISIKOKOMPONENTEN DER ­Allianz KREDITRISIKOKOMPONENTEN DER ­Allianz BESCHREIBUNG KAPITALANLAGEPORTFOLIO Die Prämien, die wir von unseren Kunden einnehmen, sowie das für die Übernahme der versicherten Risiken erforderliche Eigenkapital legen wir überwiegend in festverzinslichen Wertpapieren an. Diese Anlagenportfolios decken letztlich die künftigen Schäden unserer Kunden. Für bestimmte Lebensversicherungsprodukte sind wir jedoch in der Lage, Verluste aus Kreditereignissen mit Versicherungs- kunden zu teilen, wie im Abschnitt über Marktrisiken dargelegt ist. RÜCKVERSICHERUNGSPORTFOLIO Das Kreditrisiko gegenüber Rückversicherern tritt auf, wenn wir Versicherungsrisiken an externe Rückversicherer übertragen. Potenzielle Verluste können auftreten, wenn aktuell in der Bilanz geführte Forderungen an Rückversicherer entweder nicht wieder- zuerlangen sind oder bei geltenden Versicherungsverträgen Zahlungen ausfallen. KREDITVERSICHERUNGSPORTFOLIO Ein Kreditrisiko ergibt sich aus potenziellen Schadenzahlungen innerhalb der Limite, die Euler Hermes seinen Versicherungsnehmern gewährt. Euler Hermes schützt seine Versicherungsnehmer (teilweise) vor Kreditrisiken aus kurzfristigen Warenkrediten, die diese ihren Kunden gewähren. Wenn ein Kunde des Versicherungsnehmers nicht in der Lage ist, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzu- kommen, ersetzt Euler Hermes dem Versicherungsnehmer den Schaden. Kreditrisiko – Kapitalanlage Zum 31. Dezember 2013 resultierten 81,8 % (2012: 83,4 %) unseres gesamten internen Kreditrisikokapitals für Kreditrisiken (vor Diver- sifikationseffekten zwischen Risikokategorien) aus Kapitalanlagen. Kreditrisiko im Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung resultiert im Wesentlichen aus langfristigen Anlagen, die zukünftige Verpflichtungen abdecken. Bei den betreffenden Investments handelt essichtypischerweiseumStaatsanleihen,erstrangigeUnternehmens­ anleihen, besicherte Anleihen wie Pfandbriefe, verauslagte Hypothe- kendarlehen und andere Kredite sowie einen geringen Anteil an Deri- vaten. Aufgrund der Art des betriebenen Geschäfts besitzen die festverzinslichen Anlagen im Geschäftsbereich Schaden- und Unfall- versicherung im Allgemeinen kurz- bis mittelfristige Lauf­zeiten, was das geringere Risikokapital in diesem Bereich erklärt .1 1 Zusätzlich sind 4,6 % (2012: 4,1 %) des internen Kreditrisikokapitals vor Diversifikation auf Forderungen und potenziellen Wiedereindeckungsaufwand bei Derivaten sowie potenzielle Wertschwankungen von Rück- versicherungsforderungen zugeordnet. Der ­Allianz Konzern besitzt ein gut diversifiziertes Portfolio an börsengehandelten und OTC-Derivaten, die im Rahmen eines effizi- enten Managements der Risikoexponierung eingesetzt werden. Das Kontrahentenrisiko aus Derivaten ist gering, da deren Einsatz durch die konzernweite interne Richtlinie zur Besicherung von Derivaten geregelt wird. Diese fordert für jeden Kontrahenten Rahmenverein- barungen bezüglich Netting sowie der Stellung von Sicherheiten mit hoher Qualität und ausreichender Liquidität. Ferner überwachen wir genau die Ratings der Kontrahenten und Positionsveränderungen. Zentrale Clearingstellen für bestimmte Arten von OTC-Derivaten, wie sie durch die EMIR-Verordnung (European Market Infrastructure Regulation) gefordert sind, und zusätzliche Berichterstattungspflich- ten werden dazu beitragen, unser Kontrahentenrisiko und operatio- nelles Risiko weiter zu reduzieren. Zum 31. Dezember 2013 stellt sich unser Anleiheportfolio nach Ratingklassen und Emittentenart wie folgt dar: 2 2 Analog zur Darstellungsänderung im Konzern-Managementreport sind Anlagen der Geschäftsbereiche Banking und Asset Management in den genannten Zahlen enthalten. Da diese im Vorjahr nicht enthalten waren, erhöht sich die Gesamtsumme der Investments um 12,2 MRD € auf 456,7 MRD € (2012 veröffent- lichter Wert: 444,5 MRD €). Werte enthalten keine Kredite an Privatpersonen. Investments in Anleihen nach Ratingklassen – marktwerte MRD € Type of issuer Government &  Agency Covered Bond Corporate Banks ABS / MBS Short-term Loan Sonstige Summe Stand 31. Dezember 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 AAA 46,2 46,5 61,5 73,2 2,0 3,0 3,8 4,4 13,8 15,3 0,1 – – – 127,4 142,4 AA 69,8 67,4 21,0 16,2 9,1 8,9 8,1 8,2 2,3 1,8 1,4 1,1 0,1 0,1 111,8 103,7 A 12,9 12,2 14,1 12,6 35,3 32,3 14,3 16,8 1,3 1,2 0,6 1,4 1,0 1,1 79,5 77,6 BBB 44,2 44,0 5,1 4,9 56,4 47,0 5,6 7,1 0,6 0,5 0,5 0,7 0,4 0,4 112,8 104,6 BB 2,1 3,4 0,7 0,1 6,3 5,9 1,0 1,2 0,1 0,1 0,4 0,4 – 0,1 10,6 11,2 B 0,5 0,5 – – 2,6 2,6 0,2 0,1 0,1 0,1 – – – – 3,4 3,3 CCC – – – – 0,2 0,1 – – – 0,1 – – – – 0,2 0,2 CC – – – – 0,1 – – – 0,2 0,4 – – – – 0,3 0,4 C – – – – – – – 0,7 – – – – – – – 0,7 D – – – – 0,4 0,3 – – – – – – – – 0,4 0,3 Kein Rating 3,9 3,4 0,1 0,1 3,9 7,0 0,1 0,2 – – 0,3 0,6 1,4 1,0 9,7 12,3 Total 179,6 177,4 102,5 107,1 116,3 107,1 33,1 38,7 18,4 19,5 3,3 4,2 2,9 2,7 456,1 456,7

Seitenübersicht