Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

PENSIONSRÜCKSTELLUNGEN UND ÄHNLICHE VERPFLICHTUNGEN Zum 31. Dezember 2013 wies der ­Allianz Konzern einen Verpflich- tungsumfang aus leistungsorientierten Pensionsplänen in Höhe von 19 110 Mio € aus. Diesen stand ein Planvermögen von 11 668 Mio € gegenüber.1 Rückstellungen für Pensionszusagen und ähnliche Verpflich- tungen sowie damit zusammenhängende Pensionsaufwendungen werden nach versicherungsmathematischen Modellen ermittelt. Diese Bewertungen basieren auf umfangreichen Annahmen. Die wichtigsten Annahmen wie Abzinsungssätze, Inflationsraten, Gehalts- und Rentendynamik sowie Trends der medizinischen Ver- sorgung werden unter Berücksichtigung der individuellen Gegeben- heiten in den jeweiligen Ländern auf Konzernebene festgelegt. Um ihre fundierte und konsistente Bestimmung sicherzustellen, werden alle Eingangsparameter diskutiert und unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen Entwicklungen, Expertengutachten sowie verfügba- ren Markt- und Branchendaten definiert. Abzinsungssätze werden auf der Grundlage von Renditen bestimmt, die am Bilanzstichtag von erstklassigen Industrieanleihen mit entsprechender Laufzeit und Währung erzielt werden. In Ländern ohne liquiden Markt für solche Industrieanleihen werden stattdessen Marktrenditen für Staatsanlei- hen als Abzinsungssätze verwendet. Aufgrund veränderlicher Markt- und Konjunkturverhältnisse können die zugrunde liegenden Annahmen von aktuellen Entwick- lungen abweichen. Mittels Sensitivitätsanalysen wurden mögliche finanzielle Auswirkungen von Abweichungen bei bestimmten maß- geblichen Annahmen ermittelt und sind in der Angabe 47 dargestellt. 1 Detaillierte Informationen zu den Pensionsrückstellungen finden sich unter Angabe 2Zusammenfassung wesentlicher Bilanzierungsgrundsätze und Angabe 47 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen. RÜCKSTELLUNGEN FÜR RESTRUKTURIERUNGSMAssNAHMEN Zum 31. Dezember 2013 wies der ­Allianz Konzern Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von 214 Mio € aus.2 Restrukturierungsrückstellungen werden angesetzt, wenn der ­Allianz Konzern einen detaillierten formellen Plan für die Restruktu- rierungsmaßnahmen besitzt und bei den Betroffenen eine berechtig- te Erwartung geweckt hat, dass die Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt werden, indem entweder mit der Umsetzung des Plans begonnen oder seine wesentlichen Bestandteile angekündigt wur- den. Der detaillierte, offizielle Restrukturierungsplan basiert auf ver- schiedenen Schätzungen und Annahmen, zum Beispiel der Anzahl der von Entlassungen betroffenen Mitarbeiter, der Höhe der Abfin- dungszahlungen, Auswirkungen belastender Verträge, Möglich­ keiten der Untervermietung, dem Zeitplan für die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen des Programms und demzufolge der zeitlichen Verteilung zu erwartender Auszahlungen. Grundsätzlich stellen die Konzernunternehmen, die eine Restrukturierung durchführen wollen, den formellen Restrukturie- rungsplan auf und legen die zugrunde liegenden Annahmen und Schätzungen fest. Entsprechend gibt die Richtlinie für Restrukturie- rungen des ­Allianz Konzerns vor, dass die Verantwortung für einen angemessenen Planungsprozess, die Überwachung der Durchfüh- rung des Programms und die Einhaltung der IFRS bei den Konzernun- ternehmen liegt. Die dafür zu erstellende Dokumentation ist der Abteilung Group Accounting and Reporting des ­Allianz Konzerns vorzulegen, in welcher qualifizierte Mitarbeiter alle Restrukturie- rungsprogramme überprüfen. Dies beinhaltet die Überprüfung aller zugrunde liegenden Schätzungen und Annahmen und eine Einschät- zung, ob alle Voraussetzungen für den Ansatz einer Restrukturie- rungsrückstellung erfüllt sind und welche Kostenbestandteile als Restrukturierungsaufwendungen behandelt werden können. 2 Detaillierte Informationen zu den Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen finden sich unter Angabe 2 Zusammenfassung wesentlicher Bilanzierungsgrundsätze und Angabe 49 Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen. D Konzernabschluss 139 Konzernbilanz 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzerngesamtergebnisrechnung 142 Konzerneigenkapitalveränderungs­ rechnung 143 Konzernkapitalflussrechnung 146 Konzernanhang 161Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern

Seitenübersicht