Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

Der ­Allianz Konzern hat den neuen Standard, die Überarbeitungen und Änderungen zum 1. Januar 2013 übernommen. Diese Übernah- mehattekeinenwesentlichenEffektaufdieVermögens-,Finanz-und Ertragslage des ­Allianz Konzerns. KÜRZLICH ÜBERARBEITETE BZW. VERÖFFENTLICHTE RECHNUNGSLEGUNGSVORSCHRIFTEN erstmalige Anwendung zum oder nach dem 1. Januar 2014 und keine vorzeitige Anwendung IFRS 9, Finanzinstrumente: Klassifizierung und Bewertung Im November 2009 hat das IASB IFRS 9, Finanzinstrumente: Klassifizie- rung und Bewertung, veröffentlicht. Der Standard ist Teil des Projekts des IASB, IAS 39 mit einem neuen Rechnungslegungsstandard zu ersetzen. Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt, Klassifizierung und Bewertung von Finanzinstrumenten, Wertminderung sowie Hedge Accounting. Das IASB hat den 1. Januar 2018 als Erstanwendungszeit- punkt für IFRS 9 angekündigt. Der ­Allianz Konzern evaluiert aktuell die Auswirkungen von IFRS 9 auf den Konzernabschluss. IFRS 10, 11, 12, Änderungen von IAS 27 und 28 Konsolidierung Das IASB hat im Mai 2011 IFRS 10, 11 und 12 sowie Änderungen zu IAS 27 und 28 als Teil des Konsolidierungsprojekts verabschiedet. Im Jahr 2012 wurden weitere Änderungen zur Klarstellung der Übergangsvor- schriften ebenso wie zu Investmentgesellschaften veröffentlicht. Die- se neuen Standards und Änderungen sind grundsätzlich für Ge- schäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen, wobei die EU diese IFRS mit einer Verschiebung des Erstan- wendungszeitpunkts auf Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen, übernommen hat. Ziel des Konsolidierungs- projekts war es, ein einheitliches Konsolidierungsmodell zu entwi- ckeln, das für alle Unternehmenstypen dieselben Kriterien ansetzt. In diesem Zusammenhang hat das IASB das Kontrollkonzept als Basis für die Bestimmung des Konsolidierungskreises bestätigt und in die- sem Zuge die Definition von „Beherrschung“ ebenso wie die Offen­ legungsanforderungen überarbeitet. IFRS 10, Konzernabschlüsse, ersetzt die Anforderungen von IAS 27, Konzern- und Einzelabschlüsse, in Bezug auf die Regelungen zu Konzernabschlüssen sowie SIC-12, Konsolidierung – Zweckgesellschaften. Regelungen in Bezug auf Ein- zelabschlüsse sind mit dem überarbeiteten IAS 27 abgedeckt. Die überarbeiteteVersionvonIAS 28,AnteileanassoziiertenUnternehmen und Gemeinschaftsunternehmen, ersetzt den bestehenden IAS 28, Anteile an assoziierten Unternehmen. Der überarbeitete Standard definiert den Begriff „maßgeblicher Einfluss”, stellt die Anwendung der Equity-Methode dar und beschreibt die Bestimmung des Wert- minderungsbedarfs bei assoziierten Unternehmen und Gemein- schaftsunternehmen. IFRS 11, Gemeinschaftliche Vereinbarungen, ersetzt IAS 31, Anteile an Gemeinschaftsunternehmen, sowie SIC-13, Gemeinschaftlich geführte Unternehmen – Nichtmonetäre Einlagen durchPartnerunternehmen.DerStandardverpflichtetUnternehmen, ihre Rechte und Pflichten zu bestimmen, die aus gemeinschaftlichen Vereinbarungen wie gemeinschaftlichen Tätigkeiten und Gemein- schaftsunternehmen hervorgehen, und stellt die Bilanzierung dieser Rechte und Pflichten dar. IFRS 12, Angaben zu Beteiligungen an ande- ren Unternehmen, enthält die Offenlegungspflichten, die bislang in IAS 27, 28 und 31 geregelt sind. Darüber hinaus enthält IFRS 12 Anga- benzu Anteilenannicht konsolidiertenstrukturiertenUnternehmen. Der ­Allianz Konzern wird diese neuen Standards und Änderungen für Geschäftsjahre anwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen. Es wird erwartet, dass die Übernahme dieser Standards und dieser Änderungen keinen wesentlichen Einfluss auf die Vermö- gens-, Finanz- und Ertragslage des ­Allianz Konzerns haben wird. 163Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern D Konzernabschluss 139 Konzernbilanz 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzerngesamtergebnisrechnung 142 Konzerneigenkapitalveränderungs­ rechnung 143 Konzernkapitalflussrechnung 146 Konzernanhang

Seitenübersicht