Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

5 – Konsolidierung Konsolidierungskreis In den Konzernabschluss zum 31. Dezember 2013 sind neben der ­Allianz SE grundsätzlich alle in- und ausländischen Unternehmen einbezogen, bei denen die ­Allianz SE unmittelbar oder mittelbar über die Mehrheit der Stimmrechte der Gesellschaft verfügt oder auf eine andere Weise beherrschenden Einfluss auf deren Tätigkeit nehmen kann. Die Unternehmen werden beginnend mit dem Zeitpunkt, zu dem die ­Allianz SE die Möglichkeit zur Beherrschung erlangt, in den Konzernabschluss einbezogen. Neben der ­Allianz SE als Mutterunternehmen umfasst der Kon- solidierungskreis die in untenstehender Tabelle aufgeführten Unter- nehmen. Konsolidierungskreis 2013 2012 Anzahl der vollkonsolidierten Unternehmen (Tochter­unternehmen) 1 Inland 130 130 Ausland 689 701 Zwischensumme 819 831 Anzahl der vollkonsolidierten Investmentfonds Inland 38 40 Ausland 38 34 Zwischensumme 76 74 Anzahl der vollkonsoli­dierten Zweckgesellschaften (SPE) 7 7 Summe Anzahl der vollkonsolidierten Unternehmen 902 912 Anzahl der at equity bilanzierten Gemeinschafts­- unternehmen 23 17 Anzahl der at equity bilanzierten assoziierten Unternehmen 108 125 1 Umfasst 4 (2012: 5) Konzernunternehmen, an denen der ­Allianz Konzern nicht die Mehrheit der Stimm- rechte hält. Diese sind CreditRas Vita S.p.A., CreditRas Assicurazioni S.p.A. (CreditRas), Antoniana Veneta Popolare Vita S.p.A. (Antoniana) und BAWAG ­Allianz Vorsorgekasse AG. Der ­Allianz Konzern beherrscht diese Konzernunternehmen auf der Grundlage von bestimmten Rechten in Gesellschaftervereinbarun- gen zwischen dem Konzernunternehmen, das jeweils 50,0 % der Anteile an diesen Konzernunternehmen hält, und den anderen Gesellschaftern. Im Falle von CreditRas hat der ­Allianz Konzern gemäß der Gesell- schaftervereinbarung das Recht, die Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungsrats von CreditRas zu er- nennen. Der Verwaltungsrat ist das maßgebliche Organ, das die Finanz- und Geschäftspolitik von CreditRas bestimmt. Im Falle von Antoniana hat der ­Allianz Konzern gemäß der Gesellschaftervereinba- rung das Recht, die Hälfte der Mitglieder des Verwaltungsrats von Antoniana zu ernennen, einschließlich des Vorsitzenden, der bei Abstimmungen des Verwaltungsrats mit einer ausschlaggebenden Stimme ausgestattet ist. Der Verwaltungsrat ist das maßgebliche Organ, das die Finanz- und Geschäftspolitik von Antoniana bestimmt. Im Falle der BAWAG ­Allianz Vorsorgekasse AG hat der ­Allianz Konzern gemäß der Gesellschaftervereinbarung das Recht, die Mehrheit der Mitglieder des Aufsichtsrats zu ernennen, die ihrerseits berechtigt sind, die Mitglieder des Vorstands zu ernennen. Der Vorstand ist das maßgebliche Organ, das die Finanz- und Geschäftspolitik der BAWAG ­Allianz Vorsorgekasse AG bestimmt. Alle verbundenen Unternehmen, Gemeinschaftsunternehmen und assoziierten Unternehmen sind in der Aufstellung des Anteilsbesit- zes des ­Allianz Konzerns ab    Seite 253  dieses Konzernabschlusses aufgeführt. Änderung in der Darstellung der Konzernkapital­flussrechnung Der ­Allianz Konzern hat die Darstellung der Einlagen bzw. Einlagen- entnahmen der Versicherungsnehmer innerhalb der Konzernkapi- talflussrechnung geändert und zeigt diese statt im Cashflow aus der FinanzierungstätigkeitnunimCashflowausderlaufendenGeschäfts- tätigkeit. Die Änderung in der Darstellung wird rückwirkend ange- wandt. Der ­Allianz Konzern ist überzeugt, dass diese Änderung in der Darstellung zu Informationen führt, die für die wirtschaftlichen Ent- scheidungsbedürfnisse der Nutzer von Geschäftsberichten relevan- ter sind, da diese Cashflows die Versicherungsaktivitäten des ­Allianz Konzerns betreffen. Diese Änderung in der Darstellung führt zu einer konsistenten Darstellung aller Cashflows aus Versicherungsaktivitä- ten als Cashflows aus der laufenden Geschäftstätigkeit. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Auswirkung der Änderung in der Darstellung der Einlagen bzw. Einlagenentnahmen der Versiche- rungsnehmer auf die Konzernkapitalflussrechnung. Änderung der KonzernKapitalflussrechnung in Bezug auf die Änderung der Darstellung der Einlagen bzw. Einlagenentnahmen der Versicherungsnehmer Mio € 2012 Wie ursprünglich ausgewiesen Änderung in der Darstellung Wie ausgewiesen Nettocashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit 17 793 1 095 18 888 Nettocashflow aus der Finanzierungstätigkeit - 941 - 1 095 - 2 036 Finanzmittel am Ende der Berichtsperiode 12 437 – 12 437 Sonstige Umgliederungen Bestimmte Positionen des Vorjahres wurden umgegliedert, um mit der derzeitigen Darstellung übereinzustimmen. 165Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern D Konzernabschluss 139 Konzernbilanz 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzerngesamtergebnisrechnung 142 Konzerneigenkapitalveränderungs­ rechnung 143 Konzernkapitalflussrechnung 146 Konzernanhang

Seitenübersicht