Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

um Inhabern mit Wandlungs- oder Optionsrechten bzw. mit Wand- lungspflichten ausgestatteter Anleihen ein Bezugsrecht auf neue Aktien einzuräumen, und (iv) wenn die Ausgabe der Aktien im Rah- men der Zulassung von ­Allianz Aktien an einer Börse in der Volksre- publik China erfolgt, der Ausgabepreis der neuen Aktien den Börsen- preisnichtwesentlichunterschreitetunddieneuenAktieninsgesamt 10 % des Grundkapitals nicht überschreiten. Insgesamt darf aber das Bezugsrecht für neue Aktien aus dem Genehmigten Kapital 2010/I und dem Bedingten Kapital 2010 nur für einen Betrag von maximal 232 Mio € (entspricht 20 % des Grundkapitals zum Jahres­ende 2009) ausgeschlossen werden. Aus einem weiteren genehmigten Kapital (Genehmigtes Kapital 2010/II) können bis zum 4. Mai 2015 Aktien gegen Bareinlagen ausge- geben werden. Das Bezugsrecht der Aktionäre kann ausgeschlossen werden, um die neuen Aktien an Mitarbeiter der ­Allianz SE und ihrer Tochtergesellschaften auszugeben. Zum 31. Dezember 2013 belief sich das Genehmigte Kapital 2010/II auf 8 Mio € (3 259 375 Aktien). Zum 31. Dezember 2013 bestand ein bedingtes Kapital in Höhe von 250 Mio € (97 656 250 Aktien) (Bedingtes Kapital 2010). Diese bedingte Kapitalerhöhung wird nur insoweit durchgeführt, als die Inhaber von Wandlungs- oder Optionsrechten aus Schuldverschrei- bungen, welche die ­Allianz SE oder ihre Tochtergesellschaften auf- grund der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 5. Mai 2010 gegen bar ausgegeben haben, ihre Wandlungs- oder Optionsrechte ausüben oder Wandlungspflichten aus solchen Schuldverschreibun- gen erfüllt werden und nicht eigene Aktien oder Aktien aus geneh- migtem Kapital hierfür verwendet werden. Im Juli 2011 wurde gegen Barzahlung eine nachrangige Wandel- anleihe in Höhe von 500 Mio € begeben, bei der eine Wandlung in ­Allianz Aktien erfolgen kann. In den ersten zehn Jahren nach der Begebung kann es bei Eintritt bestimmter Ereignisse zu einer Pflicht- wandlung in ­Allianz Aktien zum dann gültigen Aktienkurs kommen, wobei der Wandlungspreis jedoch mindestens 75,39 € je Aktie betra- gen muss. Im gleichen Zeitraum haben die Anleihegläubiger das Recht,dieSchuldverschreibungenzueinemPreisvon188,47 €jeAktie in ­Allianz Aktien zu wandeln. In beiden Fällen kann der genannte Wandlungspreis durch Verwässerungsschutzbestimmungen ange- passt werden. Das Bezugsrecht der Aktionäre auf diese Wandelanleihe wurde gemäß der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 5. Mai 2010 mit Zustimmung des Aufsichtsrats ausgeschlossen. Zur Sicherung der Ansprüche der Berechtigten der Wandelanleihe dient das Bedingte Kapital 2010. Bis zum 31. Dezember 2013 hat keine Wandlung von Schuldverschreibungen in Aktien stattgefunden. Entwicklung der Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien 2013 2012 Im Umlauf befindliche Aktien zum 1.1. 453 171 976 452 473 025 Kapitalerhöhung für Mitarbeiteraktien  550 000  650 000 Änderung der Anzahl eigener Aktien zu sonstigen Zwecken  14 643  48 951 Im Umlauf befindliche Aktien zum 31.12. 453 736 619 453 171 976 Eigene Aktien 2 763 381 2 778 024 Anzahl der aus­­ge­gebenen Aktien insgesamt 456 500 000 455 950 000 Im Oktober 2013 wurden 550 000 (2012: 650 000) Aktien gegen Barein- lage aus dem Genehmigten Kapital 2010/II zu einem Ausgabepreis von 99,45 (2012: 79,25) € je Aktie begeben und damit den Mitarbeitern der in- und ausländischen ­Allianz Gesellschaften der Erwerb von Aktien ermöglicht. Dies führte zu einer Erhöhung des gezeichneten Kapitals um 1 Mio € und der Kapitalrücklagen um 53 Mio €. Das Genehmigte Kapital 2010/II wurde geschaffen, um der ­Allianz SE die Ausgabe von neuen Aktien zu dem Zweck solcher Mitarbeiterangebote zu ermöglichen. Um die neuen Aktien den Mitarbeitern anbieten zu können, wurden die Bezugsrechte der Aktionäre für die neuen Aktien, mit Zustimmung des Aufsichtsrats, gemäß der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 5. Mai 2010 ausgeschlossen. Alle in den Jahren 2013 und 2012 ausgegebenen Aktien waren ab Beginn des Ausgabejahres gewinnberechtigt. Dividenden Der Vorstand wird den Aktionären auf der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2013 die Ausschüttung einer Dividende von 5,30 € auf jede gewinnberechtigte Stückaktie vorschlagen. Für das Geschäftsjahr 2012 wurde eine Dividende von 4,50 € auf jede gewinn- berechtigte Stückaktie ausgeschüttet. Eigene Aktien Zum 31. Dezember 2013 hielt die ­Allianz SE 2 761 795 (2012: 2 777 438) eigene Aktien. Hiervon wurden 155 626 (2012: 171 269) Aktien zur Bedienung des Mitarbeiteraktienplans 2014 vorgehalten, und 2 606 169 (2012: 2 606 169) Aktien dienten der Absicherung von Ver- pflichtungen aus dem ­Allianz Equity Incentive Programm (vormals Group Equity Incentive Programm). 211Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern D Konzernabschluss 139 Konzernbilanz 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzerngesamtergebnisrechnung 142 Konzerneigenkapitalveränderungs­ rechnung 143 Konzernkapitalflussrechnung 146 Konzernanhang

Seitenübersicht