Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

vornehmlich mit dem kapitalwertorientierten Ansatz ermittelt. Beim kapitalwertorientierten Ansatz werden die künftigen Zahlungsflüsse mit risikoadäquaten Zinssätzen diskontiert. Wesentliche nicht-beo- bachtbare Inputfaktoren beinhalten Credit Spreads. In manchen Fällen wird der Buchwert (fortgeführte Anschaffungskosten) als angemessene Schätzung für den Fair Value betrachtet. Verbriefte Verbindlichkeiten und nachrangige Verbindlichkeiten Für Verbindlichkeiten in Level 2 wird der Fair Value meistens anhand des marktpreisorientierten Ansatzes unter Verwendung von Markt- preisnotierungen sowie anhand des kapitalwertorientierten Ansatzes unter Verwendung von deterministischen Discounted-Cashflow- Modellen ermittelt. Für Verbindlichkeiten in Level 3 wird der Fair Value meistens anhand des kapitalwertorientierten Ansatzes unter Verwendung von deterministischen Discounted-Cashflow-Verfahren und Credit Spreads als wesentliche nicht-beobachtbare Inputfaktoren ermittelt. In manchen Fällen wird der Buchwert (fortgeführte Anschaf- fungskosten)alsangemesseneSchätzungfürdenFairValuebetrachtet. UMKLASSIFIZIERUNG VON FINANZAKTIVA Am 31. Januar 2009 wurden bestimmte auf US-Dollar lautende CDOs von den Handelsaktiva gemäß IAS 39 zu den Forderungen an Kredit- institute und Kunden umklassifiziert. Der Buchwert der CDOs am 31. Dezember 2012 betrug 370 MIO undderZeitwert366 MIO .Am31. Dezember2013betrugderBuchwert 166 MIO und der Zeitwert 156 MIO . Für die Zeit vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2013 beträgt der Nettogewinn aus den CDOs 51 MIO , was insbesondere auf im dritten Quartal realisierte Gewinne im Zusammenhang mit der Liquidation von zwei CDO-Tranchen zurück- zuführen ist. FÄLLIGKEITEN DER FINANZPASSIVA Tabellarischer Überblick über vertragliche Verpflichtungen Die Tabelle stellt die vertraglichen Verpflichtungen des Allianz Kon- zerns zum 31. Dezember 2013 dar. Vertragliche Verpflichtungen umfassen keine Eventualschulden oder Verpflichtungen. Es werden nur Transaktionen mit Parteien außerhalb des Allianz Konzerns berücksichtigt. Die Tabelle enthält nur Verbindlichkeiten, die feste oder bestimmbare Beträge darstellen. Die Tabelle umfasst keine Zinsen variabel verzinslicher, langfristiger Schuldscheine und Zinsen von Geldmarktpapieren, da die vertraglichen Zinssätze bei variabler Ver- zinsung nicht fixiert oder bestimmbar sind. Der Betrag und der Zeit- punkt von Zinsen von Geldmarktpapieren sind nicht fixiert und bestimmbar, weil diese Instrumente täglich fällig sind. Für weitere Informationen siehe Angaben 23 und 24 des Konzernabschlusses. Zum 31. Dezember 2013 betrugen die Ertragsteuerverpflichtun- gen 2580 MIO . Der Allianz Konzern erwartet, dass davon 1665 MIO innerhalb der nächsten zwölf Monate nach dem Bilanzstichtag gezahlt werden. Für den verbleibenden Betrag von 915 MIO ist eine Schätzung für den Zeitpunkt der Auszahlung nicht verlässlich mög- lich. Die Ertragsteuerverpflichtungen sind nicht in der unten stehen- den Tabelle enthalten. VERTRAGLICHE VERPFLICHTUNGEN MIO  Zahlungen nach Fälligkeiten zum 31. Dezember 2013 Fällig 2014 Fällig 2015–2018 Fällig nach 2018 Summe Finanzpassiva Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanzpassiva 4654 374 985 6013 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und Kunden¹ 16991 2777 3341 23109 Derivative Finanzinstrumente und feste Verpflichtungen, enthalten in Andere Verbindlichkeiten 14 63 81 158 Verbindlichkeiten für kündbare Eigenkapitalinstrumente 3064 – – 3064 Verbriefte Verbindlichkeiten und nachrangige Verbindlichkeiten¹ 2485 2236 14863 19584 Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft Künftige Versicherungsleistungen² 43536 155867 955603 1155006 Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle 15852 19070 18522 53444 Andere Verpflichtungen aus operativen Leasinggeschäften³ 353 1249 1401 3003 Kaufverpflichtungen⁴ 485 1188 122 1795 1 Aus Wesentlichkeitsgründen wurde der Buchwert in die verschiedenen Fälligkeiten unterteilt. 2 Beinhaltet Investmentverträge mit Versicherungsnehmern und Finanzpassiva aus fondsgebundenen Verträgen. 3 Der Betrag von 3003 MIO enthält 60 MIO aufgrund von Untervermietungen, die Zahlungseingänge für den Allianz Konzern darstellen. 4 Kaufverpflichtungen enthalten nur Transaktionen in Bezug auf Güter und Dienstleistungen; Kaufver- pflichtungen für Finanzinstrumente sind nicht enthalten. 235Geschäftsbericht 2013 Allianz Konzern D Konzernabschluss 139 Konzernbilanz 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzerngesamtergebnisrechnung 142 Konzerneigenkapitalveränderungs- rechnung 143 Konzernkapitalflussrechnung 146 Konzernanhang

Seitenübersicht