Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

Restrukturierungsplan der ­Allianz Bank Die ­Allianz Bank konnte im hart umkämpften Privatkundengeschäft nicht so profitabel wachsen wie erwartet. Deshalb beendete die ­Allianz Bank ihren Betrieb zum 30. Juni 2013. Der Rückbau des opera- tiven Geschäfts erfolgte zügig. Es ist gelungen, mit nahezu allen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einvernehmliche Lösungenherbeizuführen.Rund400MitarbeiterverließendenKonzern. Für die Schließung der ­Allianz Bank wurden im Geschäftsjahr 2013 Restrukturierungsaufwendungen von 87 MIO € erfasst. Zum 31. Dezember 2013 bestanden Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von 31 MIO €. Restrukturierungsplan der ­Allianz Life Korea Im Dezember 2013 startete ­Allianz Life Korea ein Restrukturierungs- programm mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit und Finanzstärke zu verbessern. Dazu werden organisatorische Umstrukturierungen und eine Vorruhestandsregelung implementiert sowie weitere Kosten­ senkungsmaßnahmen zur Einsparung von allgemeinen Verwal- tungsaufwendungen durchgeführt. Das Programm führt zu einem Abbau von rund 250 Mitarbeitern. Im Laufe des Geschäftsjahres 2013 wurden 32 MIO € an Restruk- turierungsaufwendungen verbucht. Zum 31. Dezember 2013 erfasste ­Allianz Life Korea Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von 31 MIO €. Restrukturierungsplan der ­Allianz Italien Im Dezember 2013 gab die ­Allianz Italien einen Restrukturierungs- plan bekannt, der im Jahr 2014 abgeschlossen werden soll. ­Allianz Italien zielt darauf ab, das Geschäftsmodell anzupassen und die Prozesse deutlich zu straffen. Eine einheitliche Plattform für alle Agenturen inklusive einer digitalen Agentur soll implementiert wer- den. Das Programm wird zu einer Komplexitätsreduktion sowie zu einer höheren Prozessautomatisierung führen, insbesondere im Underwriting. Durch freiwillige Vorruhestandsregelungen sollen etwa 100 Mitarbeiter abgebaut werden. Während des Geschäftsjahres 2013 fielen im Rahmen des Pro- gramms 30 MIO € an Restrukturierungsaufwendungen an. Zum 31.  De­zember 2013 erfasste ­Allianz Italien für dieses Programm Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von 29 MIO €. Restrukturierungsplan der ­Allianz benelux Nach der Integration der ­Allianz Belgien und ­Allianz Nederland in eine regionale Struktur (Benelux) hat ­Allianz Benelux im Dezember 2013 ein Restrukturierungsprogramm aufgesetzt, um die Rentabilität und die Kostenstruktur zu verbessern. Durch organisatorische Umstrukturierungen sollen Redundanzen zwischen den Ländern beseitigt und die Effizienz erhöht werden. Das Programm wird zu einem geschätzten Personalabbau von etwa 100 Stellen führen. Zusätzlich wurden Abschreibungen auf einige Vermögenswerte durchgeführt. Im Geschäftsjahr 2013 fielen für dieses Programm Restrukturie- rungsaufwendungen in Höhe von 29 MIO € an. Zum 31. Dezember 2013 erfasste ­Allianz Benelux dafür Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von 20 MIO €. Restrukturierungsplan der ­Allianz Deutschland Gruppe Mit dem „Zukunftsprogramm Sachversicherung“ setzt sich die ­Allianz Deutschland Gruppe das Ziel, neue Wachstumsimpulse im Geschäftsfeld Sachversicherung zu setzen. Ein stärkeres Umsatz- wachstum, ein verbessertes Schadenmanagement und niedrigere Kosten sollen die Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität nachhaltig steigern. Zur Erreichung der Ziele wurde im Geschäftsjahr 2012 unter anderem das Projekt „Optimierung Stäbe“ aufgesetzt, um durch Effi- zienz- und Effektivitätssteigerung Personal- und Sachkosten einzu- sparen. Dabei soll bis Ende 2014 die Zahl der Stellen um rund 380 reduziert werden. Zum Ende des Geschäftsjahres 2013 besteht noch ein Abbaubedarf von rund 120 Stellen. Ferner wurden für klar abgrenzbare Tätigkeitsfelder im Bereich operativer Funktionen Servicegesellschaften errichtet. Der Aufbau der neuen Servicegesellschaften erfolgte überwiegend durch neue Mitarbeiter.Gleichzeitig wurdenmit demAufbau Tätigkeitenausden operativen Betrieben in die Servicegesellschaften verlagert. Von den hierdurch betroffenen 200 Stellen sind per 31. Dezember 2013 noch rund 80 Stellen abzubauen. Für das „Zukunftsprogramm Sachversicherung“ fielen im Geschäftsjahr 2013 Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 1 MIO € an. Zum 31. Dezember 2013 bestanden in der ­Allianz Deutsch- land Gruppe dafür Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von 29 MIO €. Restrukturierungsplan der ­Allianz Managed operations & Services (AmOS) Im vierten Quartal 2012 startete die ­Allianz Managed Operations & Services (AMOS) ein Restrukturierungsprogramm – hauptsächlich in Deutschland – zur weltweiten Zusammenlegung von Datenzentren. Im Juli 2013 teilte die AMOS mit, dass in Deutschland eine signifikant höhere Anzahl der betroffenen Mitarbeiter durch einen Dienstleister übernommen wird als anfangs angenommen, was zu einer Reduzie- rung der ursprünglichen Rückstellung um 34 MIO € führt. Aufzinsungseffekt Der Aufzinsungeffekt, der sich aufgrund fortlaufender Zeit ergibt, betrug für das Geschäftsjahr 2013 4 (2012: 9) Mio €. 249Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern D Konzernabschluss 139 Konzernbilanz 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzerngesamtergebnisrechnung 142 Konzerneigenkapitalveränderungs­ rechnung 143 Konzernkapitalflussrechnung 146 Konzernanhang

Seitenübersicht