Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

Auf einen Blick Ergebniszahlen 2013 Ver­ änderung zum Vorjahr 2012 2011 2010 2009 2008 2007 Mehr dazu auf Seite Ergebniszahlen 1 Gesamter Umsatz 2 MIO € 110 773 4,1 % 106 383 103 560 106 451 97 385 92 568 97 689 70 Operatives Ergebnis 3 MIO € 10 066 7,8 % 9 337 7 764 8 243 7 044 7 455 10 320 71 Jahresüberschuss aus fortzuführenden Geschäftsbereichen 4 MIO € 6 344 14,1 % 5 558 2 853 5 209 4 650 4 268 7 991 72 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) aus aufgegebenen Geschäftsbereichen, nach Ertragsteuern 4 MIO € – – – – – - 395 - 6 373 723 – Jahresüberschuss (-fehlbetrag) MIO € 6 344 14,1 % 5 558 2 853 5 209 4 255 - 2 105 8 714 72 davon: auf Anteilseigner entfallend MIO € 5 996 14,6 % 5 231 2 591 5 053 4 207 - 2 363 7 966 72 Bilanzzahlen zum 31. Dezember 1 Bilanzsumme MIO € 711 530 2,5 % 694 447 641 322 624 945 583 717 954 999 1 061 149 100 Finanzanlagen MIO € 411 015 2,3 % 401 628 350 645 334 618 294 252 258 812 285 977 184 Summe Fremdkapital MIO € 658 681 2,7 % 641 484 595 575 578 383 541 488 917 715 1 009 768 100 davon: Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge MIO € 404 072 3,3 % 390 985 361 956 349 793 323 801 298 057 292 244 203 davon: Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle MIO € 66 566 - 8,2 % 72 540 68 832 66 474 64 441 63 924 63 706 198 Eigenkapital MIO € 50 084 - 0,6 % 50 388 43 457 44 491 40 108 33 720 47 753 99 Anteile anderer Gesellschafter MIO € 2 765 7,4 % 2 575 2 290 2 071 2 121 3 564 3 628 212 Angaben zur Aktie Ergebnis je Aktie 1 € 13,23 14,4 % 11,56 5,74 11,20 9,33 - 5,25 18,00 250 Verwässertes Ergebnis je Aktie 1 € 13,05 13,7 % 11,48 5,58 11,12 9,30 - 5,29 17,71 250 Dividende je Aktie € 5,30 5 17,8 % 4,50 4,50 4,50 4,10 3,50 5,50 22 Dividendensumme MIO € 2 4195,6 18,6 % 2 039 2 037 2 032 1 850 1 580 2 472 72 Aktienkurs zum 31. Dezember € 130,35 24,4 % 104,80 73,91 88,93 87,15 75,00 147,95 22 Marktkapitalisierung zum 31. Dezember MIO € 59 505 24,5 % 47 784 33 651 40 419 39 557 33 979 66 600 23 Sonstiges Eigenkapitalrendite nach Steuern 1,7,8 % 11,9 0,8 % -P 11,1 5,9 11,9 12,5 9,9 15,0 23 Finanzkonglomerate-Solvabilität 9 % 182 - 15 % -P 197 179 173 164 157 10 158 99 Standard & Poor’s Rating 11 AA – AA AA AA AA AA AA 115 Gesamtes verwaltetes Vermögen zum 31. Dezember MIO € 1 769 551 - 4,5 % 1 852 332 1 656 993 1 517 538 1 202 122 950 548 1 009 586 87 davon: für Dritte verwaltetes Vermögen zum 31. Dezember MIO € 1 360 759 - 5,4 % 1 438 425 1 281 256 1 163 982 925 699 703 478 764 621 88 Mitarbeiter 147 627 2,5 % 144 094 141 938 151 338 153 203 182 865 181 207 64 1 Um die rückwirkende Anwendung des seit 1. Januar 2013 geltenden geänderten Rechnungslegungs- standards IAS 19, Leistungen an Arbeitnehmer, widerzuspiegeln, wurden die Werte der Vorjahre entspre- chend angepasst. Weitere Informationen dazu finden sich unter Angabe 4 im Konzernanhang. Die Werte für die Jahre vor 2011 wurden nicht rückwirkend angepasst. Seit 1. Januar 2013 werden alle Restrukturierungsaufwendungen innerhalb des operativen Ergebnisses dargestellt. Sämtliche Werte der Vorjahre wurden entsprechend angepasst, um der geänderten Bilan- zierungsweise zu entsprechen. Die Werte für die Jahre vor 2011 wurden nicht rückwirkend angepasst. Beträge vor 2008 wurden nicht angepasst, um eine Änderung der Bilanzierungsmethode für Fixed-­ Indexed-Annuity-Produkte des Allianz Konzerns zu berücksichtigen, wirksam zum ­1. Juli 2010. 2 Der gesamte Umsatz umfasst die gesamten Bruttobeitragseinnahmen im Schaden- und Unfall- sowie im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft, die operativen Erträge aus dem Asset-Management- Geschäft und den gesamten Umsatz aus Corporate und Sonstiges (Bankgeschäft). 3 Der Allianz Konzern verwendet das operative Ergebnis, um die Leistung seiner Segmente und die des Konzerns als Ganzes zu beurteilen. 4 Mit Bekanntgabe des Verkaufs am 31. August 2008 wurde der verkaufte Teil der Dresdner Bank als „zu Veräußerungszwecken gehalten“ (Held for Sale) und als „aufgegebener Geschäfts­bereich“ klassifiziert. Aus diesem Grund werden die Ergebnisse der Teile der Dresdner Bank, die am 12. Januar 2009 an die Commerzbank veräußert wurden, in all unseren operativen Erträgen und Ergebniszahlen für fortzu- führendeGeschäftsbereichenichtmehrberücksichtigt.DieseErgebnissewerdenseparatinderPosition „Jahresüberschuss (-fehlbetrag) aus aufge­gebenen Geschäftsbereichen, nach Ertragsteuern“ aus­- gewiesen.  5 Vorschlag.  6 Die Dividendensumme basiert auf der Gesamtzahl der Aktien. Die tatsächliche Dividendenzahlung wird um die auf eigene Aktien entfallende Dividende reduziert.  7 Auf Basis des durchschnittlichen Eigenkapitals; dieses ist der Durchschnitt aus dem Eigen­kapital am 31. Dezember zweier aufeinanderfolgender Geschäftsjahre.  8 Auf Basis des Jahresüberschusses aus fortzuführenden Geschäftsbereichen nach Anteilen anderer Gesellschafter.  9 Solvabilität gemäß der EU-Richtlinie über Finanzkonglomerate. Außerbilanzielle Bewertungsreserven werden im Rahmen der Berichterstattungen an die Aufsichtsbehörden nur auf Antrag als verfügbare ­Eigenmittel angesetzt. Die ­Allianz SE hat bisher keinen Antrag auf Anerkennung gestellt. Ohne die ­außerbilanziellen Bewertungsreserven beläuft sich die Solvabilitätsquote per 31. Dezember 2013 auf 173 % (2012, wie veröffentlicht: 188 %). Aufgrund der Änderungen von IAS19 fiel die Finanzkonglome­rate-­ Solvabilitätsquote zum 1. Januar 2013 um etwa 16 Prozentpunkte. 10 Pro-forma-Berechnung nach Abschluss des Verkaufs der Dresdner Bank. 11 Weitere Informationen zu den Bonitätseinstufungen der Allianz SE finden Sie auf Seite 115.

Seitenübersicht