Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

B Corporate Governance 27 Corporate-Governance-Bericht 32 Erklärung zur Unternehmensführung gemäß § 289a HGB 34 Übernahmerelevante Angaben und Erläuterungen 37 Vergütungsbericht 31Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern Der Aufsichtsrat der ­Allianz SE ist entsprechend dieser Zielsetzung zusammengesetzt. Ihm gehört eine angemessene Zahl unabhängi­ ger Mitglieder mit internationalem Hintergrund an. Das Ziel zur angemessenen Beteiligung von Frauen ist mit derzeit vier weiblichen Aufsichtsratsmitgliedern erfüllt. Die aktuelle Zusammensetzung des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse ist auf    Seite 15  dargestellt. Anteilsbesitz von Vorstand und Aufsichtsrat Der Gesamtbesitz aller Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder an Aktien der ­Allianz SE betrug zum 31. Dezember 2013 weniger als 1 % der von der Gesellschaft ausgegebenen Aktien. Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte („Directors’ Dealings“) Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats sind nach dem Wert­ papierhandelsgesetz verpflichtet, eigene Geschäfte mit Aktien der ­Allianz SE oder sich darauf beziehenden Finanzinstrumenten sowohl der ­Allianz SE als auch der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs­ aufsicht mitzuteilen, soweit der Wert der von dem Mitglied und den ihm nahestehenden Personen getätigten Erwerbs- und Veräuße­ rungsgeschäfte die Summe von 5 Tsd € innerhalb eines Kalender­ jahrs erreicht oder übersteigt. Diese Meldungen werden auf unserer Internetseite unter    www.allianz.com/vorstand  und    www.allianz. com/aufsichtsrat  veröffentlicht. Hauptversammlung In der Hauptversammlung üben die Aktionäre ihre Rechte aus. Bei der Beschlussfassung gewährt jede Aktie eine Stimme. Um die Wahr­ nehmung der Anteilseignerrechte zu erleichtern, bietet die ­Allianz SE ihren Aktionären an, die Hauptversammlung über das Internet zu verfolgenundsichinderHauptversammlungdurchvonder­Allianz SE benannte Stimmrechtsvertreter vertreten zu lassen, die das Stimm­ recht ausschließlich auf der Grundlage der vom Aktionär erteilten Weisungen ausüben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Stimmabgabe per Briefwahl. Als Online-Briefwahl wird dieser Service auch über das Internet angeboten. Die Nutzung von E-Mail und Inter­ netservices wird von der ­Allianz SE nachhaltig gefördert. Die Hauptversammlung wählt die Mitglieder des Aufsichtsrats und beschließt über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichts­ rats. Sie entscheidet über die Verwendung des Bilanzgewinns, über Kapitalmaßnahmen und die Zustimmung zu Unternehmensverträ­ gen, ferner über die Vergütung des Aufsichtsrats und über Satzungs­ änderungen der Gesellschaft. Sofern bei der Beschlussfassung über eine Satzungsänderung nicht mindestens die Hälfte des Grundkapi­ tals vertreten ist, bedarf es nach europarechtlichen Vorgaben und der Satzung einer Beschlussmehrheit von mindestens zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen. In jedem Jahr findet eine ordentliche Haupt­ versammlung statt, in der Vorstand und Aufsichtsrat Rechenschaft über das abgelaufene Geschäftsjahr ablegen. Für besondere Fälle sieht das Aktiengesetz die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung vor. Rechnungslegung und Abschluss­prüfung Die Rechnungslegung des ­Allianz Konzerns erfolgt gemäß § 315a Handelsgesetzbuch (HGB) auf Grundlage der internationalen Rech­ nungslegungsstandards (IFRS), wie sie in der Europäischen Union anzuwenden sind. Der Jahresabschluss der ­Allianz SE wird nach Maß­ gabe des deutschen Rechts, insbesondere des HGB, erstellt. Aufgrund einer gesetzlichen Sonderregelung für Versicherungs­ unternehmen werden der Abschlussprüfer und der Prüfer für die prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts durch den Auf­ sichtsrat und nicht durch die Hauptversammlung bestellt. Die Abschlussprüfung umfasst den Einzelabschluss der ­Allianz SE sowie den Konzernabschluss des ­Allianz Konzerns. Um eine größtmögliche Transparenz zu gewährleisten, infor­ mieren wir unsere Aktionäre, Finanzanalysten, die Medien und die interessierteÖffentlichkeit regelmäßigund zeitnah überdieLagedes Unternehmens. Der Jahresabschluss der ­Allianz SE und der Konzern­ abschluss des ­Allianz Konzerns sowie die jeweiligen Lageberichte werden innerhalb von 90 Tagen nach Ende des jeweiligen Geschäfts­ jahres veröffentlicht. Ebenso informieren wir zeitnah durch die Halb­ jahres- und Quartalsfinanzberichte des ­Allianz Konzerns; diese wer­ den vorher jeweils einer prüferischen Durchsicht durch den Abschlussprüferunterzogen.WeitereInformationenstelltder­Allianz Konzern in der Hauptversammlung, in Presse- und Analystenkonfe­ renzen sowie auf der Unternehmenswebsite zur Verfügung. Die Inter­ netpräsenz der ­Allianz bietet außerdem Zugriff auf einen Finanz­ kalender, der die Termine der wesentlichen Veröffentlichungen und Veranstaltungen, wie Geschäftsberichte, Halbjahres- und Quartals­ finanzberichte sowie Hauptversammlungen, enthält. Den Finanzkalender für 2014 finden Sie auf unserer Internetseite unter    www.allianz.com/finanzkalender. Ausblick In Umsetzung der regulatorischen Anforderungen des künftigen Auf­ sichtsregimes Solvency II wird der ­Allianz Konzern das bestehende Governance-System weiterentwickeln, insbesondere im Bereich des Risikomanagements und der Kontrollsysteme.

Seitenübersicht