Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

60 Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern VORSTANDSMITGLIEDER UND IHRE AUFGABENBEREICHE – 20131 VORSTANDSMITGLIEDer AUFGABENBEREICHE Michael Diekmann Vorsitzender des Vorstands Dr. Dieter Wemmer Finance, Controlling, Risk Dr. Maximilian Zimmerer Investments, Global Life/Health Dr. Christof Mascher Operations, ­Allianz Worldwide Partners Oliver Bäte Insurance Western & Southern Europe, Global Property-Casualty Gary Bhojwani Insurance USA Dr. Werner Zedelius Insurance German Speaking Countries, Banking, Human Resources Manuel Bauer Insurance Growth Markets Jay Ralph Asset Management Worldwide Clement Booth Global Insurance Lines & Anglo Markets Dr. Helga Jung Insurance Iberia & Latin America, Legal & Compliance, Mergers & Acquisitions 1 Weitere Informationen zur Vergütungsstruktur und insbesondere zur Zielvereinbarung und Leistungs- beurteilung finden Sie im „Vergütungsbericht“ des Geschäftsberichts ab Seite 37. Unsere Steuerung VORSTAND UND ORGANISATIONSSTRUKTUr Der Vorstand der ­Allianz SE ist nach Bereichen gegliedert, die ihrer- seits in Funktions- und Geschäftsbereiche unterteilt sind. Als Geschäftsbereiche führen wir die Schaden- und Unfallversicherung, ZIELVEREINBARUNG UND ÜBERWACHUNG Für die Steuerung der operativen Einheiten und Geschäftsbereiche nutzt der ­Allianz Konzern einen integrierten Management- und Kon- trollprozess. Am Anfang dieses Prozesses steht die Definition einer am jeweiligen Geschäft ausgerichteten Strategie sowie von Zielen, die dann zwischen der Holding und den operativen Einheiten disku- tiert und vereinbart werden. Auf dieser Basis erstellen die operativen Einheiten jeweils einen Dreijahresplan; diese werden dann zu Finanzplänen für die jeweiligen Geschäftsbereiche und für den ­Allianz Konzern aggregiert. Der Aufsichtsrat genehmigt diesen Gesamtplan und legt dann entsprechende Ziele für den Vorstand fest. Die leistungsorientierte Vergütung des Vorstands basiert sowohl auf kurz-, mittel- als auch langfristigen Zielsetzungen, um einerseits Effektivität zu gewährleisten und andererseits die nachhaltige Aus- richtung zu betonen. Weitere Einzelheiten dazu finden Sie im „Vergütungs­bericht“ ab    Seite 37. Der Gesamtplan bildet außerdem die Grundlage für unser Kapitalmanagement. Ob der tatsächliche Geschäftsverlauf unseren Zielen entspricht, überprüfen wir laufend durch einen monatlichen Abgleich und gewährleisten somit, eventuellen negativen Entwicklungen ange- messen entgegenwirken zu können. Überwacht werden dabei die wichtigsten operativen und finanziellen Kennzahlen: Das operative Ergebnis sowie der Jahresüberschuss sind für alle Geschäftsbereiche des ­Allianz Konzerns die primären Maßstäbe für den finanziellen Erfolg. Darüber hinaus arbeiten wir mit bereichsspezifischen Kenn- zahlen, zum Beispiel der Combined Ratio in der Schaden- und Unfall- versicherung, der Marge des Neugeschäfts und des Bestandsge- schäfts sowie der Ergebnismarge (Reserven) in der Lebens- und Krankenversicherung oder der Cost-Income Ratio im Asset Manage- ment. Einen umfassenden Überblick über die Entwicklung unserer einzelnen Geschäftsbereiche erhalten Sie im Abschnitt „Analyse und Diskussion der Ergebnisse“ ab    Seite 67. Die oben beschriebene Steuerung der Geschäftsentwicklung wird von einem Risikosteuerungsprozess begleitet, der im „Risiko-­ und Chancenbericht“ ab    Seite 113  erläutert wird. Nichtfinanzielle Leistungsindikatoren werden hauptsächlich in der Nachhaltigkeitsbewertung für den mittelfristigen Bonus heran- gezogen. Unter der Rubrik „bevorzugter Partner” betrachten wir ins- besondere folgende Leistungskennzahlen: Ergebnisse der ­Allianz Mitarbeiterbefragung und des Net Promoter Scores, Markenstärke (laut Funnel Performance Index), Entwicklung der Vielfalt, Trans­ parenz der Organisation (entsprechend der Corporate Reporting Rangliste von Transparency International) sowie Nachhaltigkeitsent- wicklung (gemäß allgemein anerkannten Indizes und Ranglisten). die Lebens- und Krankenversicherung, das Asset Management sowie den Bereich Corporate und Sonstiges. Für diese Geschäftsbereiche sind sieben Vorstandsmitglieder zuständig, von denen sich sechs auf die Versicherungssparten konzentrieren und einer für das Asset Management verantwortlich zeichnet. Weitere vier Bereiche (Vor- standsvorsitzender, Finance, Investments und Operations) betreffen Konzernfunktionen sowie geschäftsbezogene Aufgaben.

Seitenübersicht