Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 67 Geschäftsumfeld 69 Überblick über den Geschäftsverlauf 2013 74 Schaden- und Unfallversicherung 82 Lebens- und Krankenversicherung 87 Asset Management 91 Corporate und Sonstiges 93 Ausblick 2014 99 Vermögenslage und Eigenkapital 107 Liquidität und Finanzierung 112 Überleitungen 71Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern Der Gesamtumsatz im Bankgeschäft – er wird im Geschäfts­ bereich Corporate und Sonstiges ausgewiesen – sank hauptsächlich wegen eines rückläufigen Nettozinsergebnisses um 39 MIO € auf 551 MIO €. Operatives Ergebnis Operatives Ergebnis nach Geschäftsbereichen MIO � 2013 12000 10000 8000 6000 4000 2000 0 2012 5268 2709 3161 -1004 100661 +7,8% 4614 2943 2953 -1114 93371  Schaden-Unfall   Leben/Kranken    Asset Management    Corporate und Sonstiges 1 Das operative Ergebnis enthält - 68 (2012: - 59) Mio € aus Konsolidierungen. DasoperativeErgebnisderSchaden-undUnfallversicherung stiegum 654 MIO € oder 14,2 % auf 5 268 MIO €. Dabei nahm das versicherungs­ technische Ergebnis um 728 MIO € auf 2 170 MIO € zu – in erster Linie eine Folge unserer verbesserten Schadenquote. Unsere operativen Kapitalanlageerträge (netto) sanken allerdings vor dem Hintergrund anhaltend niedriger Zinsen um 181 MIO € auf 3 048 MIO €. Das operative Ergebnis der Lebens- und Krankenversicherung ging um 234 MIO € auf 2 709 MIO € zurück. Geschuldet war dies haupt­ sächlich dem Rückgang des operativen Kapitalanlageergebnisses, welches durch Nettoverluste aus Wechselkurseffekten und Finanz­ derivaten belastet wurde. Im Asset Management erhöhte sich das operative Ergebnis kräftig um 7,0 % auf 3 161 MIO €, intern gerechnet sogar um 10,1 %. Dies war in erster Linie den höheren operativen Erträgen und in geringerem Maße den niedrigeren Restrukturierungskosten im Vergleich zum Vorjahr zu verdanken. Die Cost-Income Ratio verbesserte sich um 0,6 Prozentpunkte auf 55,9 %. Das operative Ergebnis von Corporate und Sonstiges verbesserte sich um 110 MIO € auf einen Verlust in Höhe von 1 004 MIO €. Dabei wurde die gute Entwicklung im Bereich Holding & Treasury durch die Verschlechterung im Bankgeschäft aufgrund von Restrukturierungs­ kostenteilweiseaufgezehrt.ImBereichAlternativeInvestmentsblieb das operative Ergebnis praktisch auf Vorjahresniveau. Nichtoperatives Ergebnis Unser nichtoperatives Ergebnis verbesserte sich um 196 MIO € auf einen Verlust in Höhe von 422 MIO €. Hauptursache dafür waren geringere Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und niedrigere Zinsaufwendungen für externe Fremdfinanzierung. Unser nichtoperatives Kapitalanlageergebnis sank von 809 MIO € auf 663 MIO €. Dies ist auf einen Rückgang der Erträge aus erfolgswirk­ sam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva zurückzu­ führen sowie auf geringere Realisierungen. Niedrigere Wertminde­ rungen konnten dies teilweise ausgleichen. Die nichtoperativen Erträge aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva (netto) gingen um 186 MIO € auf 24 MIO € zurück. Bei dieser Position hatten die Vorjahreswerte von positivenBewertungseffektenausdenThe-Hartford-Optionsscheinen profitiert, welche im April 2012 verkauft wurden. Die nichtoperativen realisierten Gewinne und Verluste (netto) gingen von 1 112 MIO € auf 952 MIO € zurück. Der Hauptgrund hierfür waren geringere Realisierungen aus Aktien. DienichtoperativenWertminderungenaufFinanzanlagen(netto) verringerten sich 2013 um 200 MIO € auf 313 MIO €. Zuzuschreiben war dies in erster Linie den geringeren Wertminderungen auf unsere Aktienanlagen, infolge der günstigen Entwicklung an den Aktien­ märkten.Auch diegeringerenWertminderungenauffestverzinsliche Wertpapiere im Jahr 2013 trugen zu dieser Verbesserung bei. Die nichtoperativen Zinsaufwendungen für externe Fremdfinan- zierung sanken infolge des Niedrigzinsumfelds um 90 MIO € auf 901 MIO €. Die Refinanzierungskosten für Neuemissionen waren im Vergleich zu fällig gewordenen oder getilgten Anleihen niedriger. Die nichtoperativen akquisitionsbedingten Aufwendungen ver­ besserten sich um 68 MIO € auf 33 MIO €, was hauptsächlich auf geringere Aufwendungen für PIMCO B-Units zurückzuführen war. Die nichtoperativen Abschreibungen auf immaterielle Vermögens­ werte verzeichneten einen Rückgang um 123 MIO € auf 136 MIO €. Zurückzuführen war dies vor allem auf höhere Wertminderungen im Vorjahr. Weitere Informationen dazu finden sich unter Angabe 15 im Konzernanhang. Ertragsteuern Die Ertragsteuern stiegen um 139 MIO € auf 3 300 MIO €. Grund dafür war der Anstieg des Vorsteuerergebnisses 2013 gegenüber 2012 um 925 MIO €. Der effektive Steuersatz verbesserte sich um 2,1 Prozent­ punkte auf 34,2 % (2012: 36,3 %). Dies war hauptsächlich dadurch bedingt, dass die Steuerbelastungen durch Vorjahressteuern 2013 geringer ausfielen als 2012.

Seitenübersicht