Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

74 Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern Schaden- und Unfallversicherung −− Die gebuchten Bruttobeiträge beliefen sich auf 46,6 MRD €. −− Das operative Ergebnis stieg dank des starken versicherungstechnischen Ergebnisses um 14,2 % auf 5 268 MIO €. −− Die Combined Ratio verbesserte sich auf 94,3 %. Überblick über den Geschäftsbereich ImGeschäftsbereichSchaden-undUnfallversicherungbietenwir Privat- und Firmenkunden ein breites Spektrum von Produkten und Dienstleistungen an. Es umfasst unter anderem Kraft­- fahr­zeug-,Unfall-,Invaliditäts-,Sach-undallgemeineHaftpflicht- versicherungen. Mit unserem Versicherungsgeschäft sind wir in mehr als 50 Ländern vertreten. Zugleich sind wir der weltweit größte Anbieter von Reiseversicherungen, Assistance-Leistun- gen sowie von Kreditversicherungen. Wir vertreiben unsere Produkte über ein weites Netz von Vertretern, Brokern, Banken und anderen strategischen Partnern sowie über direkte Vertriebswege. Kennzahlen Kennzahlen SChaden-Unfall Mio € 2013 2012 Gebuchte Bruttobeiträge 46 579 46 889 Operatives Ergebnis 1,2 5 268 4 614 Jahresüberschuss 1 3 818 3 505 Schadenquote in % 65,9 68,3 Kostenquote in % 28,4 27,9 Combined Ratio 1 in % 94,3 96,2 Gebuchte Bruttobeiträge 3 Nominal beliefen sich die gebuchten Bruttobeiträge auf 46 579 MIO €, was einem Rückgang von 310 MIO € bzw. 0,7 % entsprach. Negative Wechselkurseffekte in Höhe von 1 100 MIO € resultierten in erster Linie aus der Abwertung des australischen Dollar, des brasiliani- schen Real, des US-Dollar und des britischen Pfund gegenüber dem Euro.4 Konsolidierungs-/Entkonsolidierungseffekte waren positiv und lagen bei 949 MIO €. Sie stammten in erster Linie aus der Über- nahme des Versicherungsgeschäfts von Gan Eurocourtage in Frank- reich, Yapı Kredi Sigorta in der Türkei und Mensura in Belgien. Bereinigt um diese Effekte gingen unsere gebuchten Brutto­ beiträge um 0,3 % zurück. Dabei wurde ein positiver Preiseffekt von 0,8 % durch negative Volumeneffekte von 1,1 % überkompensiert. Geschuldet war dies insbesondere der geänderten Struktur unseres Ernteausfallversicherungsgeschäfts in den USA. Lässt man diesen Aspektaußenvor,erzieltenwirinterngerechneteinPlusvon2,5 %.Ein solides Wachstum verzeichneten wir in Lateinamerika, in der Türkei, bei ­Allianz Global Assistance und in Deutschland. Der Analyse der Preis- und Volumeneffekte auf das interne Bei- tragswachstum legen wir vier Kategorien zugrunde, die das interne Wachstum der Jahre 2013 und 2012 miteinander vergleichen: Kategorie 1: Gesamtwachstum – Preis- und Volumeneffekte sind positiv. Kategorie 2: Gesamtwachstum – entweder Preis- oder Volumeneffekte sind positiv. Kategorie 3: Gesamtrückgang – entweder Preis- oder Volumeneffekte sind negativ. Kategorie 4: Gesamtrückgang – Preis- und Volumeneffekte sind negativ. 1 Um die rückwirkende Anwendung des seit 1. Januar 2013 geltenden geänderten Rechnungslegungs­ standards IAS 19, Leistungen an Arbeitnehmer, widerzuspiegeln, wurden die Werte des Vorjahres ent­ sprechend angepasst. Weitere Informationen dazu finden sich unter Angabe 4 im Konzernanhang. 2 Seit dem 1. Januar 2013 werden alle Restrukturierungsaufwendungen innerhalb des operativen Ergebnis­ ses dargestellt. Sämtliche Werte des Vorjahres wurden entsprechend angepasst, um der geänderten Bilanzierungsweise zu entsprechen. 3 Wir kommentieren die Entwicklung unserer gebuchten Bruttobeiträge intern gerechnet – das heißt be­ reinigt um Wechselkurs- und (Ent-)Konsolidierungseffekte –, um vergleichbarere Angaben zu liefern. 4 Basierend auf den durchschnittlichen Wechselkursen von 2013 im Vergleich zu 2012.

Seitenübersicht