Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 67 Geschäftsumfeld 69 Überblick über den Geschäftsverlauf 2013 74 Schaden- und Unfallversicherung 82 Lebens- und Krankenversicherung 87 Asset Management 91 Corporate und Sonstiges 93 Ausblick 2014 99 Vermögenslage und Eigenkapital 107 Liquidität und Finanzierung 112 Überleitungen 77Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern Unser Abwicklungsergebnis erhöhte sich um 482 MIO € auf 1 689 MIO €. Daraus ergab sich ein Anstieg der Abwicklungsquote um 1,1  Prozent- punkte. Teilweise war dies auf die günstigere Entwicklung von Vor- jahresschäden zurückzuführen, hauptsächlich jedoch auf das Fehlen einiger Faktoren, die das Jahr 2012 belastet hatten. Dazu zählten die zusätzliche Stärkung der versicherungstechnischen Reserven in den USA und eine höhere Schätzung der Schäden aus der thailändischen Flutkatastrophe im Jahr 2011. Die Gesamtaufwendungen lagen 2013 bei 11 942 MIO €, ver­ glichen mit 11 634 MIO € im Vorjahr. Unsere Kostenquote stieg leicht um 0,5 Prozentpunkte auf 28,4 %. Dieser Anstieg reflektierte vor allem die strukturellen Änderungen unseres Versicherungsangebots in den USA (reduziertes Ernteausfallversicherungsgeschäft), die negativen Auswirkungen aus regulatorischen Änderungen auf unser Geschäft in Brasilien (Gebühren für die Erfassung von Versicherungspolicen) und die Übernahme des Versicherungsgeschäfts von Gan Eurocour- tage in Frankreich. Operative anlageerträge (netto) 1 Mio € 2013 2012 Zinserträge und ähnliche Erträge (bereinigt um Zinsaufwendungen) 3 543 3 723 Operative Erträge aus erfolgs­wirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva (netto) - 76 - 46 Operative realisierte Gewinne/Verluste (netto) 69 168 Operative Wertminderungen auf Finanzanlagen (netto) - 11 - 17 Aufwendungen für Finanzanlagen - 315 - 307 Aufwendungen für Beitragsrückerstattung (netto) 2 - 162 - 292 Operative Anlageerträge (netto) 3 048 3 229 1 Die „operativen Anlageerträge (netto)“ für unseren Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung umfassen das „operative Kapitalanlageergebnis“, wie unter Angabe 6 im Konzernanhang angegeben, und die „Aufwendungen für Beitragsrückerstattungen (netto)“ (Überschussbeteiligung), wie unter Angabe 34 im Konzernanhang angegeben. 2 Bezieht sich auf die Überschussbeteiligung, vor allem aus dem UBR-Geschäft (Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung), und enthält den anlagebezogenen Teil der Veränderungen der „Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge (netto)“. Weitere Informationen hierzu finden sich unter Angabe 34 im Konzernanhang. Die operativen Anlageerträge (netto) gingen um 181 MIO € auf 3 048 MIO € zurück, vor allem infolge geringerer Zinserträge und ähn- licher Erträge (bereinigt um Zinsaufwendungen). Die Zinserträge und ähnlichen Erträge (bereinigt um Zinsauf- wendungen) sanken um 180 MIO €. Grund hierfür waren hauptsäch- lich die aufgrund des niedrigen Zinsumfelds rückläufigen Erträge aus festverzinslichen Wertpapieren. Der durchschnittliche Kapital- anlagebestand1 stieg um 1,7 % von 100,9 MRD € auf 102,6 MRD €. 1 Enthält das Krankenversicherungsgeschäft in Frankreich, ohne Fair-Value-Option und Handelsergebnis. Die operativen Erträge aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewer- teten Finanzaktiva und -passiva (netto) verringerten sich um 30 MIO € auf einen Verlust in Höhe von 76 MIO €. Dies war größtenteils ungüns- tigen Wechselkurseffekten geschuldet. Die operativen realisierten Gewinne und Verluste (netto) redu- zierten sich um 99 MIO € auf 69 MIO €, da das Vorjahresergebnis von Gewinnen im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Port­ folios profitiert hatte. Sonstiges Ergebnis Mio € 2013 2012 Provisions- und Dienstleistungserträge 1 226 1 165 Sonstige Erträge 47 35 Provisions- und Dienstleistungsaufwendungen - 1 141 - 1 088 Sonstige Aufwendungen - 21 - 23 Restrukturierungsaufwendungen - 61 - 146 Sonstiges Ergebnis 50 - 57 Jahresüberschuss Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 313 MIO € auf 3 818 MIO €, in erster Linie dank verbesserter Ertragslage bei leicht gesunkenen nichtoperativen realisierten Gewinnen und Verlusten (netto).

Seitenübersicht