Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2013

92 Geschäftsbericht 2013    Allianz Konzern Ergebnisübersicht Das operative Ergebnis von Corporate und Sonstiges verbesserte sich um 110 MIO € auf einen Verlust von 1 004 MIO €. Dabei überwog der Ergebnisanstiegvon162 MIO €imGeschäftsbereichHolding & Treasury den Ergebnisrückgang um 57 MIO €im Bankgeschäft. Im Bereich Alter­ nativeInvestmentsbliebdasoperativeErgebnismit24 MIO € praktisch unverändert. Der Jahresfehlbetrag sank von 1 854 MIO € auf 1 334 MIO €. Diese Verbesserung reflektierte in erster Linie die positive Entwicklung des nichtoperativen Kapitalanlageergebnisses, die geringeren Zinsauf­ wendungen für externe Fremdfinanzierungen und rückläufige Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte. Daneben wirkte sich auch das verbesserte operative Ergebnis positiv aus. Ergebnisübersicht nach berichtspflichtigen Segmenten Holding & Treasury Der operative Verlust verringerte sich um 162 MIO € auf 939 MIO €. Dies war auf die Erholung unseres Nettozinsergebnisses und ein besseres Netto-Provisions- und Dienstleistungsergebnis zurückzuführen. Das Nettozinsergebnis erhöhte sich von - 169 MIO € auf einen Netto­verlust von 63 MIO €. Die Zinserträge und ähnlichen Erträge stiegen um 33 MIO € auf 278 MIO €. Grund dafür war die Wiederauf­ nahme von Zinszahlungen auf unsere stille Beteiligung an der ­Commerzbank. Dieser Anstieg wurde jedoch durch geringere Zinser­ träge aus anderen festverzinslichen Anlagen teilweise kompensiert. Die Zins­aufwendungen ohne Zinsaufwendungen für externe Fremd­ finanzierungen sanken wegen der niedrigeren Zinsen und des rück­ läufigen Volumens unserer internen Finanzierungen um 73 MIO € auf 341 MIO €. Das Netto-Provisions- und Dienstleistungsergebnis verbesserte sich um 54 MIO € auf ein Minus von 178 MIO €, was vor allem den höhe­ ren Umsätzen unseres internen IT-Dienstleistungsanbieters zuzu­ schreiben war. Die Verwaltungsaufwendungen (netto) ohne akquisitions­ bedingte Aufwendungen nahmen um 93 MIO € auf 684 MIO € zu, da­ die Pensionsaufwendungen aufgrund niedrigerer Abzinsungssätze stiegen. Im zweiten Halbjahr 2013 reduzierten wir die Restrukturierungs­ rückstellungen, vor allem im Zusammenhang mit unserem weltwei­ ten Datencenterprojekt, um 34 MIO €. Die Aufwendungen für Finanzanlagen sanken dank einer höhe­ ren Kostendeckung durch andere Konzerngesellschaften um 22 MIO € auf 79 MIO €. Bankgeschäft Der operative Verlust stieg wegen höherer Restrukturierungsaufwen­ dungen und eines rückläufigen Nettozinsergebnisses um 57 MIO € auf 91 MIO €. Im Jahr 2013 verzeichneten wir fast ausschließlich im Zusam­ menhang mit der Einstellung des Geschäftsbetriebs der ­Allianz Bank Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 88 MIO €.Hierbei ist zu erwähnen, dass die Restrukturierungsaufwendungen seit Anfang 2013 im operativen Ergebnis berücksichtigt werden. Ohne diese Restrukturierungsaufwendungen hätte sich das operative Ergebnis im Bankgeschäft gegenüber dem Vorjahr um 31 MIO € auf einen Ver­ lust von 3 MIO € verbessert. Das Nettozinsergebnis sowie das Netto-Provisions- und Dienst­ leistungsergebnis sanken in Summe aufgrund eines rückläufigen Nettozinsergebnisses um 33 MIO €auf 545 MIO €. Aufgrund des Niedrig­ zinsumfelds und unserer geringeren Bestände an Staatsanleihen ging das Nettozinsergebnis um 37 MIO € auf 332 MIO € zurück. Das Netto-Provisions- und Dienstleistungsergebnis stieg auf 213 MIO € an, allerdings nur um 4 MIO €, da sich die Auswirkungen des Umsatz­ wachstums bei Versicherungsprodukten und anlageorientierten Produkten in Italien und der Einstellung der ­Allianz Bank in Deutsch­ land gegenseitig praktisch aufhoben. Die Verwaltungsaufwendungen gingen vor allem im Zuge der Einstellung des Geschäftsbetriebs der ­Allianz Bank um 43 MIO € auf 468 MIO € zurück. Unsere Aufwendungen für die Risikovorsorge im Kreditgeschäft sanken um 25 MIO € auf 86 MIO €. 2012 hatten Finanzgarantien für bestimmte fondsgebundene Produkte im Zusammenhang mit aus­ gewählten Staatsanleihen zu erhöhten Aufwendungen für die Risiko­ vorsorge im Kreditgeschäft geführt. (Diese Anleihen waren bis Jah­ resende 2012 fällig geworden oder verkauft.) Höhere Aufwendungen für die Risikovorsorge im Kreditgeschäft verbuchten wir 2013 jedoch für unser Geschäft mit Schiffsfinanzierungen. Unsere operativen Erträge aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva (netto) gingen um 6 MIO € auf 8 MIO € zurück. Alternative Investments Das operative Ergebnis blieb mit 24 MIO € (2012: 22 MIO €) stabil. Dabei wurden niedrigere Zinserträge und leicht erhöhte Aufwendungen für Finanzanlagen und Verwaltung durch einen Anstieg unseres Netto- Provisions- und Dienstleistungsergebnisses um 14 MIO € mehr als aus­ geglichen.

Seitenübersicht